Blog


Cubase 9 Audiosoftware – Back to the roots? Teilweise schon. 02.05.2017

Reizvoller Upgrade Tipp
"Cubase AI auf Cubase 9"

Will man hardwaremäßig aufrüsten, um z.B. Podcasts zu gestalten oder seine PC - Audio - Schiene elegant zu verfeinern, so kann man auf kostengünstige Hardware der Firma Steinberg oder Yamaha setzen. In der Regel wird eine abgespeckte aber aktuelle Version der professionellen Audio - Recording- Software Cubase als Download mitgeliefert.

Durch ein Upgrade kann man so kostengünstig an eine aktuelle Cubase - Version mit voller Lizenz gelangen. Ich hab das getan und war über einige Preisgestaltungen so überrascht, dass ich das zu Anlass genommen habe einen themenfremden Blogbeitrag zu verfassen.

Dieser richtet sich vor allem an Anweder die auch Audio-Aufnahmen machen. Den Grafik & Design Bereich werde ich an dieser Stelle also für diesen Beitrag verlassen. Links zu Onlineshops für die entsprechende Produkte werde ich nicht setzen. Der fachkundige Leser wird die Quellen kennen. Gerne kann man mich für Rückfragen auch unter folgender Emailadresse kontaktieren:
post@sebastian-handl.de


Auf der Suche nach einem kleinen Mischpult bin ich bei der Firma Yamaha hängen geblieben. Diese legt ihren Produkten (wenn es zusammen anwedungsfähig ist) Steinberg's abgespeckte Aufnahmesoftware Cubase AI (ähnlich Cubase Elements, für 100€ beim Musikalienhändler Thomann und beim Hersteller Steinberg zu erwerben) bei. Die normale Cubase Artist 9 Version kostet 250€ inkl. USB eLicenser) bei Thomann. Bei Steinberg direkt 330€. Als Besitzer von AI kann man nun ein Upgrade auf die Vollversion machen. Dieses Upgrade kostet bei Thomann inkl. USB eLicenser 150€ (über Produktbenennungen braucht man hier keinen Zweifel haben). Beim Hersteller Steinberg direkt kostet das gleiche Produkt 250€ zzgl. 23 € für den USB eLicenser + Versand.

Zwischenfazit:
Das Produkt ist gut, aber Steinberg's Preispolitik ist unterirdisch!

Aber wie finde ich es jetzt? Vorweg schicken will ich, dass ich jahrelang mit Cubase gearbeitet habe und dann eine mehrjährige Pause gemacht habe. Korrekt müsste ich eigentlich sagen, dass ich damit aufhören wollte. Nun hat mich die AI 9 -Version (als Hinführung zur Artist 9 Version) so überzeugt, dass ich wieder angefangen habe. Besonders gefällt mir der Arbeitsworkflow. Ein "Individualisieren der Oberfläche" wie ich es von Grafikprogrammen her kenne ist hier (nun) auch möglich.

Fairerweise bleibt am Schluss zu erwähnen, dass die AI 9 - Version schon sehr gut ausgestattet ist. Für einen komplexen Podcast absolut ausreichend!

Übrigens, die aktuelle Cubase 9 Version gibt es seit Ende 2016.

Und zum Schluss noch ein Aufnahmebeispiel:
[zurück]